heimatliebe

Humsera-Brunnen: Kostenloses Trinkwasser aus einem Bamberger Original

Mit der Humsera sprudelt der erste öffentliche Trinkwasserbrunnen in Bambergs Innenstadt wieder.

Die „Humsera“, eine Bamberger Marktlegende, die für ihr loses Mundwerk bekannt war, versorgt wie zu Lebzeiten die Bürger mit frischen Lebensmitteln. War es um die vorletzte Jahrhundertwende vor allem Gemüse, so sprudelt jetzt das Lebensmittel Nummer eins aus ihrem Schoß. Damit schließt sich der Kreis.

Erster Trinkwasserbrunnen in Bamberg

Im Gegensatz zu vielen Regionen auf der Welt ist Wasser hier vor Ort zwar ein wertvolles, aber kein knappes Gut. Damit haben wir mehr Glück als Millionen Menschen in anderen Erdteilen. Grund genug für die Stadtwerke Bamberg im Sommer 2015 aus einer fixen Idee ernst zu machen. Die „Humsera“ wurde zum ersten Trinkwasserbrunnen in der Welterbestadt. Gerade in den Sommermonaten kam die Einrichtung gut an. Marktkaufleute löschten ihren Durst, Kinder hatten viel Spaß dabei, mit akrobatischen Bewegungen den Wasserstrahl einzufangen und auch der ein oder andere Tourist füllte dankbar seinen Reiseproviant auf. In den Herbst- und Wintermonaten musste sie eine Winterpause einlegen, um sich vor Frostschäden zu schützen. Im Frühjahr ist sie wieder in Betrieb genommen worden und erfrischt jetzt wieder kostenlos alle durstigen Mäuler. Die „Humsera“ lebt, heißt es nach ihrem viele Jahre währenden Dornröschenschlaf im Herzen der Innenstadt.

Vom Denkmal zum Trinkwasserbrunnen

Zum Schutz vor Frostschäden hatten die Stadtwerke Bamberg den Trinkwasserbrunnen im vergangenen September für die Winterpause abgestellt. Im April hat unser Mitarbeiter Sebastian Walz den Wasserhahn wieder aufgedreht, um die Leitung kräftig durchzuspülen und zu säubern. Um sicher zu stellen, dass die Passanten nur höchste Qualität vom Brunnen zapfen, haben die Stadtwerke anschließend Proben genommen und diese von einem unabhängigen Labor prüfen lassen. Dieses hat ihnen hohe Güte bescheinigt und somit „grünes Licht“ für die Inbetriebnahme des Laufwasserbrunnens gegeben. Jetzt fließt das Wasser langsam, aber stetig am grünen Markt.

 

„Diese Betriebsweise ist wichtig, damit kein Wasser in der Leitung steht und sich keine Keime bilden können.“
Christoph Jeromin, Trinkwasserversorgung STWB
Sebastian Walz von den Stadtwerken Bamberg entnimmt am Trinkwasserbrunnen Humsera eine
Sebastian Walz von den Stadtwerken Bamberg entnimmt am Trinkwasserbrunnen Humsera eine Wasserprobe für die mikrobiologische Prüfung und prüft die Wassertemperatur

Die Humsera – ein Gärtneroriginal

Berüchtigt für ihren derben Humor und ihre schroffe Art stand die Humsera bis 1910 wahrhaftig am Grünen Markt. Auf anzügliche Redensarten lupfte sie nicht selten ihren Rock am Hintern und zeigte ihrem Gegenüber was sie von ihm hielt. Selbst zu kapitalen Handgreiflichkeiten soll es gelegentlich gekommen sein.

„Woos wölln Sie, Sie Maulaff, doo is mei Orsch, doo steckst die‘ Nosn nei, du Rotzlöffl!“
Die Humsera

Durstlöscher für alle

Heute ist die Humsera friedlich, ja geradezu einladend thront sie majestätisch als Bambergs sympathischtes Denkmal vor dem ehemalige Hertie-Gebäude in der Fußgängerzone. Aus ihrem Schoß sprudelt unentwegt köstliches und gesundes Bamberger Trinkwasser von bester Qualität und niemand wird mehr mit fränkischer Schimpf und Schande davongejagt. Jeder darf sich bedienen, um seinen Durst zu stillen und sich dabei bewusst werden, dass vielen anderen Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser verwehrt ist. Dann mal Prost!

4 Brunnen
mit kostenlosem Trinkwasser in Bamberg

Kommentare sind geschlossen.